Sozial.jpg

Sozialstation

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeden Dienstag von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet eine offene Sprechstunde im Rahmen von Kontakt und Beratung statt.

 





Häusliche Alten- und Krankenpflege

 

Kontakt:

T.: 0 21 73. 999 0 333 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wird plötzlich der Alltag durch eine Operation, schwere Erkrankung

oder altersbedingt zur Herausforderung, ist Hilfe von außen nicht

mehr zu vermeiden.


Wir möchten dafür Sorge tragen, dass die (der) Pflegebedürftige möglichst lange und würdevoll in seiner häuslichen Umgebung bleiben kann und stationäre Einrichtungen nicht in Anspruch nehmen muss.

Unser Angebot umfasst:

  • Körperpflege, an- und ausziehen
  • Mobilisierende Pflege
  • Heranführen der Angehörigen an die Pflegesituation
  • Ernährungsunterstützung – zubereiten, anreichern der Mahlzeiten
  • Inkontinenzberatung und –versorgung
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Sondenernährung bei impl. Magensonden
  • Behördengänge und Arztbesuche
  • Kleine pflegerische Hilfestellung
  • Wechsel Bettwäschen, richten des Bettes
  • Erstgespräch durch Pflegedienstleitung

 

Wir beraten Sie und Ihre Angehörigen gerne im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die Beratungsbesuche erfolgen nach § 37 Abs. 3 SBG XI.
Zur Erhaltung und Förderung der Alltagskompetenzen und Hilfen zur Tagesstrukturierung bieten wir Betreuung nach dem Pflegeleistungsgesetz (PFLEG) § 45b SGB XI an.

Behandlungspflege
Auf Anordnung des Arztes führen wir folgende Leistungen aus:

  • Wundversorgungen und Verbandwechsel bei Wunden nach Operationen
  • Katheterpflege
  • Verabreichungen von Injektionen
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Kompressionsverbände
  • Blutdruck-, Puls- und Blutzuckerkontrolle
  • Medikamentenüberwachung und –eingabe
  • Stoma- Versorgungen
  • Parenterale Ernährung

 

Die Behandlungspflege erfolgt nach SGB V-Leistung.

 

Haushaltsnahe Dienstleistungen

 

Kontakt:

T.: 0 21 73. 999 0 333 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Angebot richtet sich an ältere, kranke oder behinderte

Menschen, die in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung bleiben möchten, dazu aber dauerhaft oder vorübergehend Hilfe benötigen.

 

Folgende Leistungen bieten wir an:

  • Reinigen der Wohnung
  • Wäschepflege und Bügeln
  • Einkaufen
  • Zubereiten und Anreichen von Mahlzeiten
  • Spülen
  • Begleitung zum Arzt
  • Gedächtnistraining
  • Auf den Wochenmarkt gehen


Wir erarbeiten in Zusammenarbeit mit Ihnen passgenaue Lösungen,

die jederzeit erweitert werden können.

Betreuung nach § 45 PFLEG
Aktivitäten außer- und innerhalb des Wohnbereichs (spazieren gehen, Essen zusammen zubereiten, Spiele spielen etc.)
Förderung sozialer Kontakte
Freizeitgestaltung

Haushaltsnahe Dienstleistungen sind von der Steuer absetzbar!

 

Ambulante psychiatrische 

Pflege

 

Kontakt:

T.: 0 21 73. 999 0 333 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie haben eine akute psychische Krise oder kommen nach einer akuten psychischen Krise aus einer Fachklinik, trauen sich ihren Alltag aber nicht zu? Die Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter der ambulanten psychiatrischen Pflege können Sie bei der Krankheitsbewältigung begleiten. Sie benötigen Hilfestellung und Förderung der Alltagskompetenzen, Aufbau einer sinngebenden Tagesstruktur - je nach Fähigkeitsstörung ist vieles möglich.

 

Unser Ziel ist es, betroffenen Personen zu einer möglichst eigenständigen und selbstverantwortlichen Lebensführung zu verhelfen, um sie dadurch dauerhaft von professioneller Hilfe unabhängiger zu machen. Ärztliche Behandlungskonzepte zu ergänzen, Krankenhausaufenthalte zu vermeiden bzw. zu verkürzen, den Klienten jeden Alters zu ermutigen, Verantwortung im Behandlungsprozess zu übernehmen, immer beratend zur Seite zu stehen.

 

Die ambulante psychiatrische Pflege ist eine Leistung ihrer gesetzlichen Krankenkasse und durch einen niedergelassenen Psychiater / Neurologen verordnungsfähig nach SGB V § 37.2.